Eine Schlüsselfigur der Regierung sagt, Japan brauche einen digitalen Yen – und zwar schnell

Selbst inmitten der finanziellen Turbulenzen, die durch den Ausbruch des Coronavirus verursacht wurden, erwägen die Länder weiterhin die Einführung einer digitalen Währung der Zentralbank (CBDC).

In einem Exklusivinterview mit dem Cointelegraph Japan sprach sich Kozo Yamamoto, Mitglied des Repräsentantenhauses der Liberaldemokratischen Partei (LDP) und ehemaliger Beamter des Finanzministeriums, dafür aus, dass Japan einen CBDC einführen sollte – und zwar schnell und eine Art Bitcoin Revolution starten sollte.

Durch die Bitcoin Revolution werden Währungen abgelöst

Ausgleich eines digitalen Yen mit einer Fiat-Währung

Als Schlüsselfigur hinter „Abenomics“ bezog sich Yamamoto auf die drei traditionellen Rollen des Geldes – als Tauschmittel, Wertaufbewahrungsmittel und Rechnungseinheit. Seiner Ansicht nach sollten große Unternehmen wie Facebook in der Lage sein, Wertmarken auszugeben und das „Tauschmittel und Wertaufbewahrungsmittel“ zu kontrollieren.

Das LDP-Mitglied sagte jedoch, die „Rechnungseinheit“ müsse von der Regierung kontrolliert werden. Andernfalls, so Yamamoto, würden die Durchschnittsbürger die traditionelle Fiat-Währung vergessen.

„Wir müssen sie (die Rolle der Rechnungseinheit) auf jeden Fall schützen. Wenn Japan keine digitale Währung herausgibt und die Menschen in der Welt andere digitale Währungen verwenden, wird der japanische Yen vergessen und seine Souveränität verlieren.

Yamamoto weist darauf hin, dass ein digitaler Yen als eine Art Brückenwährung zwischen anderen digitalen Währungen fungieren könnte. Selbst wenn Google, Apple, Facebook und Amazon (GAFA) ihre eigenen Tokens ausgeben, so sagt er, werden sie innerhalb ihrer eigenen „walled gardens“ verwendet werden und keine Interoperabilität zwischen ihnen haben. Er glaubt, dass die CBDCs diese Lücke füllen können.

„Es ist am einfachsten für die Betreiber, nur eine Währung zu verwenden, aber für die Kunden ist es unbequem.

Japan sollte schnell einen CBDC einführen

In einem Interview mit Reuters im vergangenen Monat sagte Yamamoto, Japan solle seine eigene digitale Währung schaffen, hoffentlich „innerhalb von zwei bis drei Jahren“. In einem Gespräch mit Cointelegraph Japan sagte er, dass der ideale Zeitrahmen für einen solchen Schritt so schnell wie möglich sein sollte.

Yamamoto hält es für „bedeutungslos“, wenn die Blockkette nicht für einen CBDC verwendet wird, weil sie verfolgen kann, wann Geld gestohlen wird, wobei Know Your Customer Checks für Transaktionen ab einem bestimmten Geldbetrag implementiert werden.